Ehemalige Schülerin und Holocaust-Überlebende besucht Lietzensee-Schule

In diesem Sommer bekommt die Lietzensee-Schule spannenden Besuch aus England. Voraussichtlich am 5. Juni wird die ehemalige Schülerin Marianne Philipps, die 1930 in die 1. Klasse an unserer Schule ging, nach Berlin kommen. Frau Philipps ist mittlerweile 96 Jahre alt und lebt seit mehr als 80 Jahren in England, kann sich aber noch gut an ihre Kindheit in Charlottenburg erinnern. Geplant ist ein Gespräch mit einer JÜL-Klasse sowie mit einer 6. Klasse.

Marianne Philipps wurde 1924 als Marianne Hirsch in Berlin geboren, damals lebte die jüdische Familie in der Philippistraße 5. Im Jahr 1939 konnte Marianne mit einem der letzten so genannten „Kindertransporte“ Deutschland verlassen und überlebte als einziges Familienmitglied den Holocaust.

Der aktuelle Kontakt zwischen der Lietzensee-Schule und Frau Philipps kam im vergangenen Dezember zustande: Ein Wissenschaftler machte die Schule darauf aufmerksam, dass die ehemalige Schülerin Marianne Philipps an der Universität von Manchester einen Vortrag über ihr Leben hielt. Schulleiterin Frau Kattein-O’Hara reiste kurz entschlossen nach England, um Frau Philipps persönlich kennen zu lernen.

In der Folge erstellte die Klasse 6a im Unterricht ein Plakat sowie ein Video mit Fragen an Frau Philipps, die diese handschriftlich beantwortete. Sie kann sich zum Beispiel daran erinnern, in der Schule Topflappen gestrickt zu haben. Vor allem freute sie sich aber über die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler und schrieb zurück: „Ihr seid die Zukunft und sie wird hoffentlich besser werden als die Vergangenheit.“

Text: Lars Spannagel

Go to Top