Wochenbericht vom 26. August 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Lietzensee-Grundschule,

das Schuljahr 2022/23 hat begonnen, die erste Woche Schule liegt hinter Ihren Kindern, uns und Ihnen. Wir hatten unter unseren Schülerinnen und Schülern keinen Corona-Fall, vom Personal sind drei Personen betroffen. Weiterhin gilt, dass Tests freiwillig durchgeführt werden können, die Maskenpflicht ist nicht zurück. Gleichzeitig bitten wir Sie, bei den demnächst stattfindenden Elternversammlungen vorsorglich eine Maske zu tragen. Gleiches gilt für die Einschulung morgen.

Apropos Einschulungen: Heute waren wortwörtlich alle damit beschäftigt, die Schule und die Aula feierlich zu gestalten, um unseren neuen Minis einen schönen ersten Tag zu bereiten, in einem festlich geschmückten Haus! Das war in diesem Jahr eine besondere Gemeinschaftsaktion, da das Deko-Material irgendeiner Aufräumwelle zum Opfer gefallen zu sein schien, es war jedenfalls nicht mehr auffindbar. Umso herzlicher der Willkommensgruß aus fast allen Klassen!







Was ist noch so geschehen an den ersten fünf Schultagen?


Nun, zuallererst gab es die neuen Stundenpläne. Die meisten Kinder haben sie gleich am Montag auch in ihr Hausaufgabenheft übertragen, so war die Ansage, auch, die Eintragungen vorsichtshalber mit Bleistift vorzunehmen. Und richtig: Am Dienstag erfuhren wir, dass die Schwimmzeiten – um die herum werden die Pläne erstellt –  verändert werden mussten, da ein Schwimmbad nicht in Betrieb ist und wir also neue Stundenpläne erstellen müssen. Die Pläne werden im Laufe der kommenden Woche ausgegeben!

Natürlich fanden wunderbare Aktionen in den Klassen statt, um gemeinsam das neue Jahr zu starten. In der Klasse 6a entstanden fantastische Fensterbilder nach Wassily Kandinsky, um den Klassenraum für das letzte gemeinsame Schuljahr schön aussehen zu lassen.



In der zweiten Woche des Schuljahres, also genau dann, wenn alle Schülerinnen und Schüler da sind, unsere Saph-Klassen komplett aus unseren neuen Minis und den Maxis bestehen, werden wir eine Projektwoche durchführen.

Sie wissen, dass wir uns die Werte Gemeinschaft, Vielfalt und Umweltbewusstsein als Leitbild gewählt haben. Es sind unter anderem diese Werte, die wir mit zwei Schulprojekten in einer Woche wieder ins Bewusstsein aller holen wollen, und was läge näher, als das Schuljahr damit zu beginnen?

Jede Klasse wird in der nächsten Woche für neunzig Minuten ein besonderes Projekt in Sachen Gemeinschaft, damit in sozialem Lernen erleben: Wir spielen Bubble-Soccer! Bei dieser Form des Fußballspiels stecken alle Kinder mit dem Oberkörper in sogenannten Bubbles, Luftblasen, was eine völlig neue Taktik und neue Überlegungen erfordert, um ans Ziel zu kommen, um also ein Tor zu schießen. Teamgeist ist gefragt und nicht diejenigen werden automatisch punkten, die sonst die Fußballasse sind! Mit einer dicken Luftschicht um den Bauch spielt es sich doch deutlich anders. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf die Spiele.

Parallel dazu findet unser zweites Schulprojekt statt: Wir – und das heißt tatsächlich jedes einzelne Kind unserer Schule –  verschönern unsere Schultoiletten. Das machen wir zusammen mit drei Künstler:innen unter der Leitung von Herrn Tuna Arkun. Was wird passieren? Wir haben in allen drei Etagen jeweils eine Mädchen- und eine Jungentoilette. Wir haben uns drei Themen überlegt, für jede Etage eine: Pflanzenwelten, Wasserwelten und Kandinsky-Kreise. Die Klassen haben sich einem der drei Themen zugeteilt. In Vorbereitung auf das eigentliche Projekt wurden in allen Klassen in der ersten Woche Vorlagen erstellt. Die Vorlagen sind kreisrund und unterschiedlich groß. Die Mädchen haben die Vorlagen für die jeweiligen Mädchentoiletten vorbereitet, die Jungen für die Jungentoiletten. Ab der 4. Klasse durften Teams gebildet werden. Diese Vorlagen bilden die Grundlage für die eigentliche Arbeit: Die Kinder bilden ihre Vorlagen mit Mosaiksteinchen nach. Diese werden dann von den Künstler:innen an die Wände gebracht, die Ergebnisse der Mädchen an die Wände der Mädchentoiletten, die der Jungen an die der Jungentoiletten. Da unsere Toiletten bis zu einer gewissen Höhe gekachelt sind, kommt die Kunst in die Höhe. Lesen Sie gerne hier nach, wie der Ablauf sein wird.

Beide Projekte sind Ausdruck unseres Miteinander und unserer Vielfalt. Die gemeinsame Neugestaltung unserer Toilettenräume wird hoffentlich nicht dazu führen, dass die Kinder öfter dorthin müssen, sicherlich aber dazu, mit den selbst gestalteten Räumen gut umzugehen.

Wir freuen uns auf beide Projekte sehr und werden am nächsten Freitag davon berichten.

Und zuletzt: Da hatte sich am Donnerstag ein ungebetener Gast bei uns eingeschlichen. Allerdings ein sehr niedlicher kleiner Gast! Eine kleine Fledermaus hing im Flur der ersten Etage urplötzlich von der Decke. Herr Ismer hat sie mithilfe einer Leiter ganz vorsichtig im Schlaf überrascht, von diesem unsicheren Versteck an der Decke befreit und in den Hof gebracht. Hoffentlich hat die kleine, wenn sie schon in eine Schule fliegt, daraus gelernt und passt nächstens besser auf, welchen Schlafplatz sie wählt.



Ihnen eine schöne Woche und zunächst ein nicht ganz so nasses Einschulungswochenende!

Bleiben Sie bitte gesund!

Ihr Schulleitungsteam

Go to Top