Wochenbericht vom 4. März 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Lietzensee-Grundschule,

wir sind im grünen Bereich der Corona-Ampel. Derzeit befinden sich sechs Kinder in Quarantäne, von denen nur eines durch einen Test in der Schule von der Infektion erfahren hat. Trotzdem die Inzidenzwerte heute leicht gestiegen sind, ist der eigentliche Trend der, dass die Werte bundesweit sinken, zum Glück. Insgesamt ist das Thema Corona an die zweite Stelle gerückt.

Das alles beherrschende Thema ist natürlich der Krieg in der Ukraine. In vielen Klassen wird es immer wieder aufgenommen, weil die Kinder das zum Teil einfordern, indem sie Verständnisfragen formulieren, zum Teil auch dadurch, dass Ängste und Sorgen deutlich werden.

Wir haben heute eine kleine Kunstaktion gestartet. Das Wort Frieden, das sowohl auf russisch als auch auf ukrainisch мир heißt, wurde auf kleine Klebezettel geschrieben, die demnächst als Kachelbilder aushängen werden. Die Eulenklasse hat Friedenstauben gebastelt, die eigentlich Kraniche sind, aber als Friedenssymbol gut durchgehen und die zwischen den Kachelbildern hängen bzw. fliegen werden. Bilder folgen. Bislang sind die Tauben zwischen den ersten Klebezettel-Bildern im Amtszimmer gelandet.





Die Sammelaktion der Lebenskunde- und Religionskolleginnen für die Kältehilfe des DRK war ein voller Erfolg, soweit ich das beurteilen kann. Es entstanden Staus vor den Sammelbüchsen und einige Kinder sind ganz sicher etwas verspätet in den Unterricht gekommen, was mit dieser Begründung kein Problem darstellt. Die genaue Summe wird erst nächste Woche bekanntgegeben aber vorab ein großes Dankeschön an alle, die diese Aktion unterstützt haben.

Ein Wort zum Faschingsfest, das in vielen Klassen gefeiert wurde, in anderen wurde der Tag für einen Ausflug genutzt. Wir hatten zunächst ein ungutes Gefühl, ob man angesichts des Krieges eigentlich feiern darf, aber doch, klar, man durfte, und den Kindern hat es sichtlich gutgetan, ihren Alltag und ihre gewohnten Traditionen leben zu können und Krieg und Corona – letzteres hinter Masken – ein wenig vergessen zu können.

Ich wünsche Ihnen trotz dieser unfassbaren Nachrichtenlage und trotz der neuerlichen Ungewissheit ein ruhiges und schönes langes Wochenende und vor allem einen guten Frauentag.

Bleiben Sie bitte gesund.

Ihr Schulleitungsteam

Go to Top