Wochenbericht 16. April 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Lietzensee-Grundschule,

nach den Osterferien erreichte uns sicherlich zu unser aller großen Überraschung der Beschluss, dass die Corona-Schnelltests nun für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend in der Schule als Selbsttest durchgeführt werden sollen. Dieser Beschluss gilt ab kommender Woche.

Dazu gibt es eine Fülle von Fragen, die aus unserer Sicht noch nicht ganz geklärt sind. Viele sind mit diesem Beschluss nicht glücklich. Aber vorrangig geht es mehr denn je darum, durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass der Wechselunterricht fortgesetzt und das Infektionsgeschehen nachverfolgt werden kann. Die Tests sind dabei ein Baustein. Sollte es eine Veränderung des Beschlusses geben, teilen wir Ihnen das umgehend mit.

Folgendes ist bei dem Verfahren der Selbsttests wichtig:

Wenn Sie einer Selbsttestung in der Schule nicht zustimmen, darf ihr Kind nicht in die Schule.

Ausnahmen sind im Einzelfall möglich, wenn Kinder eine eigenständige Testdurchführung auf Grund körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen nicht durchführen können.

Die Tests werden von Ihren Kindern in ihren jeweiligen Lerngruppen eigenständig durchgeführt, unser pädagogisches Personal leitet die Tests nur an.

Die Augsburger Puppenkiste hat einen achtminütigen Film für die Anleitung der Selbsttest hergestellt – sehr lohnend. Sie finden ihn hier.

Die Tests können in den gut durchlüfteten Klassenräumen oder in der Turnhalle durchgeführt werden. Wenn das Wetter es erlaubt, werden wir Tische auf den Hof stellen, damit die Kinder unter Anleitung auch dort die Selbsttests durchführen können.

Wir werden die Selbsttests an zwei Tagen pro Woche zu Beginn des Unterrichts und unter Einhaltung der Abstandsregel durchführen bzw. anleiten.

Die Kinder, die morgens zur Notbetreuung kommen, führen den Selbsttest unter Anleitung im Hort durch.

Dafür nehmen die Kinder die Masken nur für den Abstrich im vorderen Nasenbereich ab (etwa 15 Sekunden) und setzen sie danach sofort wieder auf. Während des Abstrichs bleibt der Mund von der Maske bedeckt.

Die Präsenzpflicht ist weiterhin ausgesetzt. Das heißt, dass Sie als Eltern oder Erziehungsberechtigte entscheiden können, ob Ihr Kind am Wechselunterricht in der Schule teilnimmt, oder ob es im saLzH (schulisch angeleitetes Lernen zu Hause), bzw. Distanzunterricht lernen soll. Wenn Sie ihr Kind nicht in die Schule schicken möchten, muss die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer und unsere Sekretärin darüber informiert werden.

Es ist nicht möglich, die Kinder nur an den Testtagen nicht zur Schule zu schicken.

Sie können Ihr Kind auch in einem Testzentrum testen lassen, die Testbescheinigung muss dann der Schule vorgelegt werden. Sie hat eine Gültigkeit von 48 Stunden.

Wie wird mit dem Testergebnis umgegangen?

Bei einem negativen Testergebnis kann Ihr Kind regulär am Unterricht teilnehmen.

Ist das Ergebnis positiv, besteht zunächst der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus.

Darüber wird in den Klassen vor dem ersten Selbsttest ausführlich mit Ihren Kindern gesprochen, um zu vermeiden, dass positiv getestete Kinder stigmatisiert werden. Sprechen Sie bitte auch mit Ihrem Kind über dieses Thema.

Sie erhalten dann umgehend einen Anruf der Schule, um mit Ihrem Kind zu einem Testzentrum zu gehen, wo eine erforderliche PCR-Nachtestung durchgeführt wird. Die Liste der Testzentren finden Sie hier.

Ihr Kind ist solange vom Unterricht befreit, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

Alle weiteren Personen, die sich während des Selbsttestens im Raum befunden haben, gelten nicht automatisch als Kontaktperson der Gruppe 1 oder 2, sie können in der Schule bleiben.

Auf Wunsch stellt die Schule eine Testbescheinigung aus.

Uns ist sehr bewusst, dass dieses Verfahren, da es für uns alle neu ist und vor allem sehr überraschend kam, auf den ersten Blick verunsichern kann, besonders deshalb, weil doch viele Fragen unbeantwortet sind. Solange es dazu aber keine Alternative gibt, werden wir uns sehr bemühen, uns dieser Aufgabe zu stellen und Ihre Kinder so zu begleiten, dass sie die Selbsttestung vielleicht bald schon als Teil der Schulroutine erleben.

Was ist noch geschehen?

Die meisten Klassenräume sind nun mit Routern ausgestattet, die restlichen Klassenräume folgen in der nächsten Woche.

5 am Tag

Fünf am Tag? Ja, eine internationale Organisation, die Obst und Gemüse unter anderem auch in Schulen bringt. Die Lietzensee-Grundschule gehört von nun an mit zu den glücklichen Einrichtungen,  wir haben am Mittwoch erstmalig eine Lieferung erhalten: Erdbeeren, Bananen, Äpfel, Pflaumen, Apfelsinen und Tomaten wurden in großen Kisten direkt vom Fruchthof angeliefert. Die Lehrerinnen und Lehrer haben bereits heute, also am Freitag, fast alles verteilt, am nächsten Mittwoch gibt es die nächste Lieferung, auf die wir uns schon jetzt sehr freuen. Wenn Sie mehr zu dieser Initiative lesen möchten, klicken Sie auf diese Seite: www.5amtag.de.

Wenden Sie sich bei Fragen bitte weiterhin an uns und

bleiben Sie bitte gesund.

Ihr Schulleitungsteam